Touristische Angebote


Urlaub in der geografischen Mitte Deutschlands.

LOADING
Stacks Image 2605
TEST

LOADING


In unmittelbarer Nähe des geografischen Mittelpunkts Deutschlands, im Talkessel von Leine und Geislede liegt die über 1000 Jahre alte Stadt Heilbad Heiligenstadt, die traditionelle Hauptstadt des Eichsfelds. Nahezu ganz Heiligenstadt ist umringt von Wald und Grün. In südlicher Lage erhebt sich der Stadtwald, ein Teil des idyllischen
Naturparks Eichsfeld- Hainich- Werratal, im östlichen Teil liegt der Dünwald, der sich in einem knapp 40 km langen Bogen von Heiligenstadt bis nach Großlohra im Landkreis Nordhausen erstreckt. Der Iberg (453,2 m ü. NN) im Stadtwald gehört zu den beliebtesten touristischen Ausflugszielen Heiligenstadts. Jedes Jahr am letzten Juniwochenende pilgern Tausende Besucher aus ganz Deutschland dort hinauf, um gespannt das traditionelle Ibergrennen der Touren- und Rennsportwagen zu verfolgen.

Tourismus in Heilbad Heiligenstadt - das ist auch eng verknüpft mit Wandern und Radfahren. Ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz ermöglicht es Besuchern, die Stadt und die Umgebung ganz ohne Auto zu erkunden und Natur in der Mitte Deutschlands hautnah zu erleben.

Kulturbegeisterte Touristen sollten das Zentrum Heiligenstadts erkunden. Besonders beliebt: das Literaturmuseum Theodor Storm, das Eichsfelder Heimatmuseum, das barocke Mainzer Schloss auf dem Friedensplatz oder die Klausmühle, das 1748 erbaute Geburtshaus des bekannten Bildschnitzers Tilmann Riemenschneider.

Die Stadt besticht durch ihre zahlreichen Kirchen und Kapellen. Die prächtige Kirche St. Marien mit ihren beiden achteckigen Portaltürmen oder die St. Annen-Kapelle mit einer der ältesten Marienfiguren des Eichsfelds gehören zu den beliebtesten touristischen Zielen in Heiligenstadt.

Als Heilbad bietet Heiligenstadt auch Kurgästen zahlreiche Erholungsangebote. Der Vitalpark mit sechs verschiedenen Schwimm- und Badebereichen, sieben Saunen und Dampfbädern, Wellnessangeboten und dem malerisch wirkenden Wasserfall im Heinrich-Heine-Kurpark lässt für den Besucher und Kurgast keine Wünsche offen.

Ein individuelles Angebot kann auf Wusch vor Ort zusammengestellt werden.


„Hast du mein Eichsfeld nicht geseh’n mit seinen burggekrönten Höh’n und kreuzfidelen Sassen ...“ Eichsfelder Dichter und Pfarrer Dr. Hermann Iseke in seinem zur Hymne gewordenen „Eichsfeldlied“.